Vandalismus-Schutz

Grundlagen des Vandalismus-Schutzes

In sämtlichen öffentlichen Bereichen kann durch unterschiedliche äußere Einflüsse, extreme Krafteinwirkung auf ein dort installiertes Gerät vorkommen. Aber auch in industriellen Betriebsstätten macht es Sinn auf Vandalismus-Schutz zu setzen, um unter den oft sehr rauen Arbeitsbedingungen, übermäßigen Verschleiß zu vermeiden. Denn Vandalismus-Sicherheit meint nicht nur den Schutz vor mutwilliger Zerstörung, sondern bietet viele Vorteile in Bezug auf Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit.

 

Vandalismus-gefährdete Bereiche

Vandalismus-geschützte Eingabegeräte einzusetzen macht prinzipiell in allen Bereichen Sinn, in denen das Bedienelement in einem öffentlich zugänglichen Bereich steht, es der Witterung frei ausgesetzt ist oder es starker mechanischer Beanspruchung unterzogen wird. Daher finden sich Vandalismus-geschützte Eingabesysteme unter anderem in folgenden Anwendungen:

 

  • Bank-Automaten
  • Aufzüge und Rolltreppen
  • Bezahl-Terminals und Ticket-Automaten für Parkhäuser/-plätze, Bahnstationen etc.
  • Selbstbedienungs-Tankstellen
  • Zutrittskontrollen, Sprechanlagen und Klingeln
  • Informations-Terminals im öffentlichen Bereich oder in Museen
  • Kiosk-Systeme und viele weitere öffentliche Einsatzorte
  • Im maritimen Bereich wegen der Salz-Nebel-Beständigkeit
  • Maschinenbedienung, wie z.B. bei Fräs- und Bearbeitungszentren
  • Kontrollräume und viele weitere industrielle Einsatzorte

 

Dies waren nur einige Beispiele für mögliche Einsatzorte Vandalismus-sicherer Tastaturen und Tastenfelder. Denn Vandalismus-Schutz bedeutet für uns Schutz vor Nässe, Eis und Hagel, starker Verschmutzung, extrem hohen und niedrigen Temperaturen, Ölen, Säuren, starker mechanischer Belastung und nicht zuletzt natürlich auch vor Gewalteinwirkung in Form von Schlagen, Treten, Reißen und Kratzen.

 

IK-Stoßfestigkeit

Die IK-Schutzart ist ein Maß für die Widerstandsfähigkeit von Gehäusen elektrischer Geräte gegen mechanische Stoßbeanspruchung. Der IK-Code ist nach IEC 62262 (mit Verweis auf EN 50102) international genormt und ist äquivalent mit dem europäischen Standard EN 62262. Anwendung findet der IK-Code unter anderem für Schalter, Gehäuse oder Tastaturen. Die Prüfung der IK-Schutzart erfolgt mit einem Pendelhammer, alternativ bis IK07 mit einem Federhammer oder ab IK07 mit einem Freifallhammer. Es gibt zehn Schutzarten, die angeben, welcher Schlagenergie das Gerät von außen standhält:

 

  • Schutzart IK00 - keine Stoßfestigkeit
  • Schutzart IK01 bis IK05 - aufsteigend zwischen 0,15 und 0,7 Joule maximaler Schlagenergie
  • Schutzart IK06 - 1 Joule Schlagenergie
  • Schutzart IK07 - 2 Joule Schlagenergie
  • Schutzart IK08 - 5 Joule Schlagenergie
  • Schutzart IK09 - 10 Joule Schlagenergie
  • Schutzart IK10 - 20 Joule Schlagenergie

 

Maßnahmen zum Vandalismus-Schutz

Zum Schutz vor Vandalismus und anderen umweltbedingten Einflüssen werden elektrische Geräte und Bedienteile in Ihrer Bauart an die entsprechenden zu erwartenden Belastungen angepasst. Dies gelingt durch Verwendung von robusten, hitze- und schlagfesten Materialen für den Gehäusebau und die freiliegenden Teile, und wird mittels verschiedener Tests geprüft. Die größte Relevanz hat dabei der IK-Stoßfestigkeits-Test, jedoch geht mit dem Vandalismus-Schutz in der Regel auch die Staub- und Wasserdichtheit einher, die nach der IP-Schutzart bemessen und bestimmt wird.

Um eine hohe Dichtigkeit des Gerätes zu gewährleisten werden die nicht wasser- und staubresistenten Bauteile durch unterschiedliche Maßnahmen trocken und sauber gehalten. Dies kann durch Abdichten der einzelnen Bauteile geschehen, zum Beispiel indem die Leiterplatte mit Silikon beschichtet oder mit einer Silikonmatte geschützt wird oder der IP Schutzgrad wird durch Abdichten des Gehäuses erreicht, wodurch die Bauteile innerhalb des Gehäuses zwangsläufig geschützt bleiben.

 

Vandalismus-Schutz in unseren Geräten

Wir verarbeiten für all unsere Vandalismus-geschützten Tastaturen und Tastenfelder ausschließlich schlagfeste Tastenkappen aus Edelstahl, die von der Innenseite der Frontplatte aus, so festgehalten werden, dass Sie sich selbst mit Werkzeugen nicht herausziehen lassen. Die davor liegende Frontplatte fertigen wir ebenso aus einem robusten 3mm Edelstahlblech an, um Widerstandsfähigkeit gegen Schläge und Tritte zu erreichen. Bei unseren Gehäuseversionen gilt das natürlich für das gesamte Chassis. Die Symbole auf den Tastenkappen werden entweder Abriebfest und auf Wunsch Salz-Nebel-Resistenz gelasert oder sogar mit dem Laser ausgeschnitten und vollkommen dicht hinterspritzt, wodurch eine Hinterleuchtung der Symbole ermöglicht wird. Eine innenliegende und komplett umlaufende Dichtung ermöglicht in Kombination mit einer Silikonmatte hinter den Tastenkappen einen hohen Grad an Wasser- und Staubschutz.

Zu guter Letzt werden unsere Tastaturen auf unseren Prüfstand gestellt und müssen höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Hier erreichen unsere Modelle durchweg den Schutzgrad IK09 und IP65.

 

Weiterführende Links

IK-Stoßfestigkeitsgrad (Wikipedia Erläuterung)

Vandalsimustaster (Wikipedia Erläuterung)

 

Kontakt

Sie haben weitere Fragen zum Thema oder möchten ein Projekt anfragen