3D Druck

Möglichkeiten des 3D-Drucks

Die Entwicklung des 3D-Drucks eröffnete Konstrukteuren eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten. Mithilfe dieses Verfahrens gelingt eine sehr unkomplizierte und kostengünstige Anfertigung von Einzelstücken aus Kunststoff. Wenn zuvor Kunststoffteile benötigt wurden, mussten zuerst aufwändige Gussformen hergestellt werden. Das war aufwändig und zeitintensiv und eine nachträgliche Änderung dementsprechend teuer. Für Einzelstücke und Kleinserien von Kunststoffbauteilen ist der 3D-Druck deshalb prädestiniert. Konstrukteuren und Ingenieuren gelingt es somit, Ihre Ideen innerhalb kürzester Zeit zu verwirklichen und Änderungen effizient umzusetzen.

 

Rapid Prototyping im 3D-Druck-Verfahren

Dank der Möglichkeiten, die uns das 3D-Druck-Verfahren bietet, können Kunststoffteile quasi per Knopfdruck hergestellt werden. Für die Serienfertigung mag das unrentabel sein, die Musterproduktion von Einzelstücken wird dadurch jedoch enorm vereinfacht, beschleunigt und vergünstigt und macht Nachkorrekturen sehr einfach. Die Daten aus der 3D-Kontruktionszeichnung können in der Regel direkt als Druckvorlage herangezogen werden und lassen sich von speziellen Druckern vollautomatisch produzieren und vervielfältigen. Zwar dauert die Herstellung eines einzelnen Teils im 3-Druck-Verfahren erheblich länger als im Spritzguss, bei geringen Auflagen ist das aber dennoch sehr sinnvoll. Denn nach beendetem Druckvorgang hält man bereits ein fertiges Kunststoffbauteil in den Händen, das mit einem in Serie gefertigten Spritzgussteil zu vergleichen ist.

Lediglich die Oberflächenstruktur des Produktes aus dem Drucker weist eine gröbere Struktur auf, als die der Spritzgussteile. Um hier den gleichen Effekt wie beim Spritzguss zu erzeugen, wird das Druckerzeugnis beispielsweise durch schleifen nachbearbeitet. Gerade für Werkstücke, bei denen die Haptik und Optik im Vordergrund stehen und bei Lichtleitern aus dem 3D-Druck ist auch für die Musterproduktion wichtig, dass eine Oberflächenstruktur erzielt wird, die dem späteren Serienprodukt entspricht.

 

Prototyping in unserem Haus

Um das Prototyping möglichst effizient zu gestalten, setzen wir je nach Anforderungen, auf unterschiedliche Verfahrensweisen zur Musterproduktion. Dabei spielt der 3D-Druck zur Musterproduktion der Kunststoffteile aber immer eine erhebliche Rolle. Einzelteile lassen wir auf der Basis unserer 3D-Konstruktionsdaten von einem unserer ausgewählten Lieferanten im 3D-Drucker erzeugen und auf die Qualität eines Spritzgussteils nachbearbeiten. Anschließend setzen wir in unserem Haus das Erstmuster aus diesen Kunststoffteilen und den anderen mechanischen, elektronischen und verbindenden Bauteilen zusammen.

In vielen Fällen bietet es sich an, mehrere Musterexemplare anzufertigen, bevor weiter über die Serienproduktion entschieden werden kann. Für kleine Musterserien und zur einfacheren Herstellung besonders glatter oder fein strukturierter Oberflächen bietet das 3D-Druckerzeugnis die Grundlage für eine Silikongussform. Mit diesem Verfahren können wir kostengünstig mehrere gleiche Teile zur Musterproduktion herstellen, bei denen eine aufwändige Nacharbeit der Oberflächen entfällt.

 

Weiterführende Links

3D-Druck (Wikipedia Erläuterung)

Rapid Prototyping (Wikipedia Erläuterung)

 

Kontakt

Sie haben weitere Fragen zum Thema oder möchten ein Projekt anfragen